Prakti-Interview: „Im Mercedes-Benz Werk Kassel der Daimler“

Heute geht es in die zweite Runde, mit unserer Serie „Prakti-Interview“. Heute erzählt uns Student David von seinen Eindrücken im Mercedes-Benz Werk Kassel der Daimler AG.

Name und Alter: David Wiesner (21)

Semester und Studiengang: Ich studiere im 3. Semester General Management.

Praktikums-Unternehmen: Mein erstes Pflichtpraktikum im Rahmen des Studiums absolviere ich im Mercedes-Benz Werk Kassel der Daimler AG. Mit rund 3000 Mitarbeitern ist es das zentrale Achsenwerk der Daimler AG in der Sparte Daimler Trucks. Das Werk fertigt verschiedene Achsen für unterschiedliche Nutzfahrzeugtypen, wie Transporter, LKW und Omnibusse. Darüber hinaus zählen Achsen für Geländewagen, sowie Gelenkwellen und Radsätze zum Produktprogramm. Im Jahr 2016 wurden über 500.000 Achsen gefertigt.

Abteilung: Ich habe das Glück, verschiedene Einblicke zu bekommen, die sowohl das Controlling, als auch die Unterstützung der Geschäftsführung vor Ort umfassen. Während der zwei Monate durchlaufe ich im Controlling das Bereichscontrolling, Ergebniscontrolling, Produkt- und Projektcontrolling und Accounting. Auch unterstütze ich das Backoffice, welches wichtige Kennzahlen auswertet und mit der Geschäftsleitung bespricht. Zusätzlich durfte ich bei der Planung des Familientages helfen.

Aufgabe(n): siehe Abteilung.

 

1. Wie gefällt dir dein Praktikum insgesamt? Gab es bisher ein Highlight(s) für dich?
Ich bin sehr begeistert von meiner Praktikumszeit. Die Organisation vor und bei meinem Start lief reibungslos und meine Praktikumsbetreuerin ist super nett. Insgesamt sind alle Kollegen total freundlich, was den allgemein sehr positiven Umgang miteinander widerspiegelt. Alle nehmen sich Zeit, schrecken auch vor meiner Fragenflut nicht zurück und sind immer bereit mir alles zu erklären. Ein Highlight war die ausführliche Werksführung mit dem verantwortlichen Produktionsplaner eines Bereiches. So ein Werk von innen zu sehen und erklärt zu bekommen, was alles an Zahlen und Organisation dahinter steckt, war sehr faszinierend. Ein weiteres Highlight war der Familientag, der alle zwei Jahre mit großem Umfang veranstaltet wird. Es war motivierend zu sehen, wie die intensive Vorbereitung funktioniert hat und das Event zu einem vollen Erfolg wurde. Auch konnte ich die Betriebsversammlung verfolgen, in der es vor allem um Zukunftsthemen im Werk Kassel ging. Ich freue mich schon auf weitere Herausforderungen und bin mir sicher, dass die letzten beiden Wochen so spannend bleiben.

 

2. Wie hast du die Praktikumsstelle gefunden?
Aufgrund familiärer Kontakte war mir das Werk in Kassel bekannt und auf eine Initiativbewerbung folgte das Angebot des Praktikums.

 

3. Wie setzt du dein Studienwissen bei der Arbeit ein?
Ich habe das zweite Semester abgeschlossen. Da der Studienverlauf das Fach Controlling noch nicht vorgesehen hatte, habe ich mir Wissen selber angeeignet und habe Unterstützung durch die Kollegen erhalten. Die im Studium erworbenen Accounting-Kenntnisse haben dafür eine gute Basis geschaffen. Ebenso ist es super, die für das Studium benötigte Selbstorganisation hier ebenso einsetzen zu können. Wichtige Kenntnisse die ich bereits durch Schule und Studium mitbringen konnte, sind der Umgang mit Excel, PowerPoint und Access.

 

4. Bringt dich das Praktikum weiter, bezüglich der Studieninhalte und bei der Berufsorientierung?
Ich finde, das Praktikum ist optimal, um sich beruflich zu orientieren und Einblicke in den Arbeitsalltag zu bekommen. Interessant ist es auch so einen Großkonzern von innen zu sehen, sowie die vielen verschiedenen Strukturen und Projekte kennen zu lernen. Im Hinblick auf das weitere Studium konnte ich im Bereich Controlling einige Erkenntnisse sammeln, die mir sicherlich in den folgenden Semestern hilfreich sein werden.

 

5. Wie sieht dein Traumjob nach deinem Abschluss aus?
Der Traumjob muss noch gefunden werden, aber mit diesem Praktikum konnte ich schon mal meinen Horizont erweitern und Skills sammeln, um meine Vorstellungen zu konkretisieren.

 

6. Hast du noch einen Tipp zum Thema Praktikum?
Tipp Nr. 1: Traut euch einfach mal Initiativbewerbungen zu schicken.
Tipp Nr. 2: Fragt bis euch die Fragen ausgehen, Wissen schadet niemandem. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: